Wusstet ihr schon, dass

  • Gabors Hundetraining mit 1,00 die allerbeste Note in der Bewertung des Workcamps durch die Teilnehmer erreicht hat? K640_IMG_6324.JPG

  • Tankstellen nicht nur zum Befüllen von Benzin- bzw. Dieseltanks da sind, sondern auch um
    Kippen zu kaufen,
    "komfortabel" aufs Klo zu gehen,
    Kontakte mit dem Rest der Welt zu pflegen, ...?

  • Fingernägel "beim Schaffen" schmutzig werden?

  • Abschürfungen, Blasen, heftiger Sonnenbrand, Kratzwunden und Ameisenbisse zu einem solchen Projekt einfach dazu gehören?

  • unsere Baustelle eine wahrhaftige "Duftoffensive" darstellte? Es vermischten sich der Kotgeruch der Hunde, Metallgeruch, Brandgeruch, Zigarettenqualm, Schweiß, Ausdünstungen und sonstige Abgase zu einem unwiderstehlichen "Projekt-Odeur". Leider kann man das (noch) nicht per Internet übertragen.

  • sich kein einziger Teilnehmer wirklich über diese Gerüche beschwert hat?

  • es einen eindeutigen "Workcamp-Hit" gab? Den Titel kenne ich leider (noch) nicht. Aber beim Präsentationsabend wird er angespielt.

  • ungarische Brennnesseln an Annes nackten Waden nicht brennen?

  • am Lagerfeuer Techno gegen Klassik gekämpft hat? Angelo und Anne haben als Alternative zum Einheits-Ummdada eine Arie im Duett gesungen.

  • Arian wider Erwarten 10 Tage ohne WLAN überlebt hat?

  • die Währung in Ungarn "Forint" heißt? Ca. 300 Forint entsprechen 1 €.

  • man in Ungarn Werkzeug im kleinen Eisenwarenladen deutlich preiswerter bekommt als im Baumarkt?

  • die Daimlerarbeiter im Werk Kecskemet umgerechnet ca. 400 € im Monat verdienen?

  • ein großer Laib Brot ca. 260 Forint kostet? Dafür sind die "normalen" Lebensmittel im Supermarkt etwa so teuer wie in Deutschland.

  • Anne am Freitagvormittag den großen Wuschelhund "Beci" eine halbe Stunde lang gebürstet hat und dabei Haare ohne Ende aus dem Fell heraus kamen? Beci ging es danach bei der Hitze viel besser, sie sah auch viel besser aus und - am Nachmittag wurde sie vermittelt.
    Auf dem Foto ist noch die ganze Wolle dran.
    K800_IMG_8220.JPG

  • auch der Junghund Charlie bekam eine halbe Stunde Bürsten und danach einen sehr langen Spaziergang mit Leo.

  • Die drei "Helden der Arbeit" nach ihrem Sondereinsatz mit einer kräftigen Massage belohnt wurden?

  • Sven (Teilnehmer) und Magda (am. Stafford) sich am Freitag total ineinander verliebt haben?
    K800_IMG_8301.JPG

  • wir drei große gelbe Plastikschüsseln von Gabor nach Deutschland entführt haben? Natürlich nicht absichtlich. Und wir geben sie auch bei nächster Gelegenheit wieder zurück. Gabor trägt den "Diebstahl" mit Fassung.

  • ein Leih-Bus eine sehr leistungsfähige Musikanlage für ein ganzes Camp sein kann? Sogar die Lichtorgel war dabei.

  • ein neuer scharfer 5mm Bohrer wahre Begeisterungsstürme auslösen kann?

  • das Leitungswasser in Kecskemet eine gelbliche Farbe hat und stark nach Schwefel riecht? Gut für die Haut, Trinkwasser kommt aus der Flasche.

  • Arian eine große Klappe hat? Allerdings steckt auch Einiges dahinter! Die große Klappe wurde von Frau Wießmeyer mehrmals über den ganzen Platz gejagt, aber sie konnte ihn niemals wirklich packen. Dann hat sie ihn zum Sumo-Duell gefordert. Aber Arian hat die Herausforderung nicht angenommen.
    Warum? Weil er einer alten Frau nicht wehtun wollte?
    Nein, "womöglich gewinnt die da auch noch!"

  • unser Kamera-Experte Sören eigentlich Angst vor Hunden, besonders vor Schäferhunden hat? Schuld ist eine schmerzhafte Begegnung in der Kindheit.
    Nun ergab es sich, dass die scheue Hündin "Lady" im Büro untergebracht wurde, damit sie sich an Menschen gewöhnt. Und in eben diesem Büro musste Sören seine Filme auf das Notebook überspielen und ins Netz hoch laden. Die beiden schlossen einen Pakt: Du tust mir nichts, dann tu ich dir auch nichts.
    Jeden Tag kamen sich die beiden ein bissle näher. Lady beschnupperte den sitzenden Sören und am Ende hat sie sich an ihn gekuschelt und er hat sie gestreichelt. Schöööön!
    Foto: Lady mit Lisa
    K800_IMG_8218.JPG

  • die Jungs im Workcamp pro Tag 5 - 6 große Laib Brot verschlungen haben?


Abteilung "Pleiten, Pech und Pannen":

  • Die geplante Zusammenarbeit mit ungarischen Schülern musste leider entfallen. Der Grund? Die Schule, die dafür zugesagt hatte, hat ganz kurfristig bemerkt, dass die Schüler in der letzten ungarischen Schulwoche vor den dortigen Sommerferien Spaß und Entspannung brauchen und nicht arbeiten wollen/können. Sehr schade!

  • Am Pack-Dienstag vor der Abfahrt hatte Frau Wießmeyer alle Teilnehmer darauf eingeschworen, dass sie schon bei der kleinsten Verspätung telefonisch auf ihr Handy Bescheid geben müssten.
    Leider erschien Frau Wießmeyer ohne ihr Handy zum Bus-Belade-Termin. Ihre 75-jährige Mutter hat es ihr dann per Straßenbahn "nachgetragen".

  • Gabor hatte WLAN für unser Camp für einen Termin 14 Tage vor unserer Ankunft bestellt. Das WLAN ist bis heute nicht installiert ...

  • Die Raucher unter unseren Jungs hatten vorher genau berechnet, wie viele Stangen Zigaretten sie unter Einhaltung der Zollbestimmungen mit nach Deutschland ausführen dürften.
    Leider hatten sie am Ende des Aufenthalts kein Geld mehr für stangenweise Zigaretten ...

  • zwei unserer mitgefahrenen Azubis für das Workcamp keine bezahlte Freistellung vom Betrieb bekamen? Der Chef konnte nicht erkennen, welchen Nutzen seine Firma von der Aktion haben sollte. Die beiden haben sich nicht abschrecken lassen - sie haben unbezahlten Sonderurlaub genommen. Das ist echter Einsatz!