Dies ist unser 3. Projekt im Rahmen der M - I - x Projektreihe.

Auch dieses steht unter dem Motto: M - etall und I - ntegration.

Im Jahr 2014 fahren wir nach Pellworm und bauen dort Sitzgelegenheiten für ein Jugend- und Freizeitheim.

Auf den Folgeseiten (aufrufbar über das menü links) berichten wir über unsere Erlebnisse und den Baufortschritt.

 

Und hier eine Kurzbeschreibung der Teilnehmer:

 

Name:                    Kay Ulmer

Ausbildung:             Metallfeinbearbeiter im ersten Lehrjahr

Hobbys:                 Klavier spielen, Musik hören, Computer spielen, Fahrrad fahren

Lieblingsessen:       Spaghetti Bolognese und Pizza

Warum ich mitmache: Weil ich gerne etwas Neues kennenlernen möchte und      

                              anderen Menschen freiwillig helfen möchte.


 

Name:                    Bernd Gross

Ausbildung:             Metallfeinbearbeiter im zweiten Lehrjahr

Hobbys:                  Klettern, Gemeindearbeit und treffen, Volleyball, mit Freunden unterwegs sein

Lieblingsessen:        Alles vom Grill

Warum ich mitmache: Weil ich es cool finde, in einer neuen Umgebung neue

Erlebnisse zu sammeln. Und, weil es eine cool Aktion ist.


 

Name:                    Christian Ulmer

Ausbildung:             Metallfeinbearbeiter im zweiten Lehrjahr

Hobbys:                 Tischtennis, Kino, Computer

Lieblingsessen:        Chicken Nuggets

Warum ich mitmache: Ich möchte ein bissen etwas von der Welt sehen, in der Natur

arbeiten und natürlich anderen Menschen helfen.


 

Name:                    Matthias Duda

Ausbildung:             Industriemechaniker im dritten Lehrjahr

Hobbys:                 Zocken, mit Freunden weggehen, Radfahren

Lieblingsessen:        Überbackener Kartoffelauflauf

Warum ich mitmache: Weil ich es eine super Sache finde, dass man mit der Schule eine Woche in eine fremden Gegend unterwegs sein kann, in der man noch nie war Ich persönlich war in meinem Leben bisher noch nie am Meer. Auch finde ich es großartig neue Leute aus anderen Ausbildungsberufen kennenzulernen.

Besonders wichtig ist mir auch, dass ich während meines Aufenthaltes etwas Sinnvolles bauen kann, mit dem ich anderen Menschen eine Freude bereiten und ihnen zudem auch noch helfen kann. Es ist wirklich ein unbeschreiblich schönes Gefühl mit den eigenen Händen für andere Menschen etwas zu schaffen.



Achtung Wiederholungstäter gesichtet

Dieses Jahr haben wir sogar einen Wiederholungstäter mit im Team. Vielleicht kennt ihr den Schüler der Robert-Bosch-Schule ja sogar persönlich. Die folgenden Informationen über seine Person können euch dabei helfen, seine Identität zu erraten.

  • Er ist ein absoluter Käseliebhaber.
  • Energy Drinks helfen ihm dabei, sich zu beruhigen.
  • Er hat eine große Sammelleidenschaft für Käppis aller Art.
  • Hat jemand eine Frage, dann kann er diese Frage mit Sicherheit beantworten.
  • Er freut sich auch über winzige Kleinigkeiten, die er auf dem Boden findet.
  • War vor einigen Jahren stolzer Besitzer eines Nu – Nu
  • Er liebt es – nach eigener Aussage – kuschelig.

 

Für alle, die bis jetzt noch nicht erraten haben um wen es sich handelt.

  • Er kann einem Becher Ayran einfach nicht wiederstehen