Im Rahmen des nun bereits zum fünften Mal durchgeführten Projektaustauschs mit dem Lycée Louis Armand in Villefranche-sur-Saône haben wir das Projekt „Windrad/Eolienne“ aus dem Vorjahr weiter entwickelt.

Beim Austausch 2011 wurden zwei Tage verwendet, um intensiv die Theorie und Praxis der Windkraft zu durchleuchten. Neben der strömungstechnischen Theorie, die dem Physiklehrplan entnommen wurde, wurde die Windkraftanlage auf dem „Grünen Heiner“ in Stuttgart Weilimdorf besichtigt. Projektinhalt in Frankreich war die Verwirklichung eines Miniatur-Nachbaus des Windspiels von Alexander Calder, welches auf dem Stuttgarter Schlossplatz steht, und die Franzosen im Vorjahr derart inspiriert hatte, dass es nun etwas kleiner den Schulhof unserer Partnerschule ziert. „Windspiel“ ist nicht mehr ganz zutreffend, denn das französische Exemplar dreht sich dauerhaft – durch einen kleinen Antrieb, der die zusätzlich angebrachten Blechtafeln mit den beiden Logos der Partnerschulen in Bewegung versetzt.

Die theoretischen Unterrichtseinheiten beinhalteten die Konzeption des Antriebs des Windspiels (Getriebe, Motor, Regelung und Übertragung des in Stuttgart erzeugten Stroms).
Beim diesjährigen Austausch wurde nun in Frankreich eine Webseite mit Datenlink erstellt, die die aktuell erzeugte Windenergie des auf dem B-Gebäude installierten Windrads abfragt. Der die beiden Logos antreibende Elektromotor kann somit (symbolisch) in Abhängigkeit des bei uns ins Netz eingespeisten Windstroms angetrieben werden.
Beim Aufenthalt der französischen Schüler an der RBS haben wir dieses Jahr einen kleinen Windkanal gebaut und mit zwei starken Gebläsen die von unserem Windrad erzeugte Spannung ermittelt und ein Spannungs-Leistungsdiagramm erstellt. Weiterhin wurde mit Visual Basic ein Datenrekorder programmiert, der die Leistungsdaten des Windrads abfragt und speichert.


Neben dem Theorieunterricht und den Arbeitsphasen in unserer Werkstatt gab es natürlich wie immer auch Besichtigungen und gemeinsame Aktivitäten.Während unseres Aufenthalts in Frankreich haben wir das moderne Klärwerk einer Kleinstadt sowie die kleine Naturkläranlage eines Dorfes im Beaujolais besichtigt.

Wie jedes Jahr galt ein Tag der Besichtigung von Lyon mit seiner Renaissance-Altstadt. Wie in den vorigen Jahren stand auch ein Besuch des Musée Lumière auf dem Programm. Das Museum befindet sich in der ehemaligen Fabrikantenvilla der Eltern der Brüder Lumière, die 1895 in der benachbarten Fabrik für photographische Platten den vermutlich ersten Film der Welt gedreht haben.

Eine Besonderheit unserer Partnerschule ist das sich auf dem Schulgelände befindende Rugbyfeld. Die Schule ist eine Talentschmiede des französischen Rugby und hat schon mehrere Nationalspieler hervorgebracht. Wie bereits im Vorjahr erhielten unsere Schüler eine Einführung in die Grundlagen des Spiels und durften sich dann am gewöhnungsbedürftigen Spiel versuchen, bei dem das "Ei" nur nach hinten gepasst werden darf.

Tradition ist ebenfalls der Grillnachmittag am Max-Eyth-See mit dem Fußballduell, das die Franzosen, wie bereits im vorigen Jahr, für sich entscheiden konnten.

 

Liebe Leser/innen,

im Frankreichaustausch stehen Informationen und Erkenntnisse über regenerative Energieerzeugung im Mittelpunkt. Dies wird in gemischten (franz. und deutsche Schüler/innen) Kleingruppen vermittelt.

Ich möchte Ihnen an dieser Stelle kurz aufzeigen welche Inhalte in der von mir betreuten Gruppe bearbeitet werden.

ZIELE:

Die Leistung eines Windrades soll gemessen werden.

 

Dieses Windrad soll die Energie erzeugen um in Villefranche das Kunstobjekt anzutreiben.

Vorgehensweise:

Dazu wird

                1. ein Windkanal entworfen und gefertigt,

                2. eine Versuchsanlage aufgebaut

                3. Messungen vorgenommen

                4. Versuche ausgewertet und

                5. die Vorgehensweise zusammengefasst und präsentiert

Dazu müssen einige Informationen gegeben werden:

1. Erläutern eines Klimawindkanals.

2. Konstruieren eines „offenen“ Windkanals. (Bedingungen (Material; Größe; Maschinen klären)

3. Windgeschwindigkeit messen, Leistung ausrechnen und die Leistung des Windkraftrades messen

 

Diesen Verlauf, sowie die dazugehörigen Arbeitsblätter und Informationen können Sie den Anlagen entnehmen.

Viel Spaß beim Stöbern,

 

Manfred Wolf

Ein_Windkanal_theorie.docx

tude_thorique_eolienne_Leistung.docx

Prsentation1.pptx

Une_soufflerie_est_une_installation_servant__simuler_les_conditions_arodynamiques_d.docx

Verlauf.docx

Vorgehensweise_bei_der_Abwicklung_von_Pyramiden.docx

AUFGABEzuTESTderWINDRDER.docx

 

Dann bleibt mir nichts weiter mehr zu tun, als das Arbeitsblatt der von mir betreuten Gruppe anzuhängen. Ziel: Aus dem Dreiphasen-Wechselspannungs-Ausgang des Generators des Windrades eine geglättete Gleichspannung herzustellen.

Gerhard Anders

 Windgenerator-Versuch-3Phasen.docx